Pressemitteilung vom 28. Mai 2013

NABU-Kreisverband Saalfeld-Rudolstadt e.V.:  

 

 

 

Pumpspeicherwerk bei Unterloquitz bedroht Schweinbachtal -

wieder soll eine Thüringer Landschaft verschwinden

 

 

Der NABU-Kreisverband Saalfeld-Rudolstadt e.V. kritisiert den geplanten Bau eines Pumpspeicherwerks im Schweinbachtal zwischen Unterloquitz und Schweinbach.
Erneut soll ein idyllisches Tal im Thüringer Schiefergebirge in den Fluten eines Staus verschwinden.

Der NABU lehnt die Errichtung von Stauanlagen im Einzugsbereich der Flusssysteme von Loquitz und Sormitz ab. Diese blieben bisher als eine der letzten Nebenflüsse der Oberen Saale vom Bau großer Anlagen verschont.

 

Das Vorhaben liegt im Landschaftsschutzgebiet „Thüringer Schiefergebirge“, das wegen seiner landschaftlichen Eigenart und Schönheit als solches ausgewiesen wurde.

Der Bau eines Pumpspeicherwerkes wirkt diesen Schutzzielen entgegen und würde es zerstören.

Neben der Naturzerstörung bestehen am Standort zwischen Schweinbach und Unterloquitz zudem große Unwägbarkeiten, Altbergbaubereiche des untertägigen Schieferabbaus mit gerade in jüngster Zeit auftretenden Tagesbrüchen. Wie wirken die Veränderungen der Grundwasserverhältnisse?

Ein weiterer Fakt für die Ablehnung des NABU ist die Tatsache, dass in wenigen Kilometer Entfernung das vorhandene Pumpspeicherwerk Hohenwarte nicht mit voller Auslastung betrieben wird. OTZ berichtete, dass im Vergleich zu 2009 nur noch ein Drittel der Strommenge erzeugt wird.

Die Praxis des Vorantreibens von Großprojekten hinter verschlossenen Türen, wie hier im Gange, stimmen angesichts des Schaffens von Tatsachen sehr bedenklich, so der NABU.

Man müsse abkommen von immer wieder neuem Flächenverbrauch und der weiteren Zerstörung von Natur und Landschaft, sondern sollte an Vorhandenes anknüpfen.

1976 - 2016
40 Jahre NABU-Kreisverband

Saalfeld-Rudolstadt e.V.

 

Termine:

Machen Sie uns stark

Ihre Spende hilft!

Naturschutzjugend

 Mehr