Pressemitteilung vom 31. Januar 2013

NABU-Kreisverband Saalfeld-Rudolstadt e.V.:



Sie wissen nicht was Sie tun - Bäume am Promenadenweg bedroht

 

Der Bau- und Wirtschaftsausschuss des Saalfelder Stadtrates verantwortet die Vernichtung eines weiteren Stücks Saalfelder Historie. Diesmal sind Bäume am Saalfelder Promenadenweg im Garten von „Dr. Hoffmeister“ unterhalb der Polizeidirektion das Opfer von Entscheidungen städtischer Gremien.

 

Die Grünfläche beherbergt das letzte prägende Baumensemble in der Saalfelder Innenstadt.

Die größte hier stehende Eiche weist einen Stammdurchmesser von ca. 1,50 m, einen Kronendurchmesser von ca. 20 m sowie eine Höhe von knapp 30 m auf. Sie ist vermutlich die größte Eiche im Stadtgebiet von Saalfeld und eine einzigartig bedeutende Baumgestalt der Stadt. Sie hat für einen Stadtbaum gewaltige Ausmaße. Neben weiteren Starkbäumen wachsen hier zwei Eichen mit Stammumfängen von ca. 3,00 m sowie 3,90 m. Auf dem Areal, welches um 1849 als Weißer Mauer-Garten bezeichnet wurde, befand sich bis um 1970 der obere Schießteich.

 

Die Erteilung des gemeindlichen Einvernehmens für den Bau dreier Wohnhäuser mit Tiefgarage incl. Zufahrtsweg und Gehweg führt zu Eingriffen in den Wurzelbereich der Bäume, einschließlich der großen Eiche, und zu Baumfällungen. Massive Rückschnitte und damit die Verunstaltung der Wuchsform und die Gefährdung der Bäume werden folgen.

Für den NABU ist diese Entscheidung unverständlich!

1976 - 2016
40 Jahre NABU-Kreisverband

Saalfeld-Rudolstadt e.V.

 

Termine:

Machen Sie uns stark

Ihre Spende hilft!

Naturschutzjugend

 Mehr